Vom 14.6. bis zum 22.6.2019 fand die vierte „Classic Week“ auf der Ostsee statt. Veranstalter war der Freundeskreis Klassischer Yachten (www.fky.org), eine 1994 gegründete lockere Vereinigung der Freunde alter Boote mit inzwischen 1.900 Mitgliedern. Obwohl viele Yachten am Start waren, die von den Bremer Traditionswerften wie Abeking & Rasmussen, de Dood und Burmester gebaut worden waren, konnte man die aus Bremen angereisten Boote an drei Finger abzählen – wie schade. Die insgesamt 150 Boote waren in 13 Gruppen eingeteilt, wobei für jedes Boot noch ein Klassiker-Rennwert festgelegt wurde, der bei der berechneten Zeit herangezogen wird. Der erste Wettkampf bestand aus einer Nachtfahrt – ausgehend von verschiedenen Häfen – mit dem Ziel Sonderburg auf der Insel Als. Während der nächsten Tage wurden insgesamt sieben Regatten ausgesegelt. Davon vier Dreiecksregatten über kurze Bahnen: auf der Sonderburger Bucht, der Schlei bei Arnis, der Eckernförder Bucht, der Kieler Bucht. Dazu kamen 3 längere Regatten: von Sonderburg nach Schleimünde, von Schleimünde nach Eckernförde und von Eckernförde nach Laboe. Von den sieben Regatten kamen für jedes Boot die jeweils fünf besten Ergebnisse in die Wertung für das Gesamtergebnis. Die 5KR-Yacht „Castor“ mit Liegeplatz beim Bremer-Sport-Club (Segelabteilung des BSC e.V) am Wieltsee wurde gesegelt von Eigner Dr. Volker Weddige sowie seinem Sohn Dr. Olaf Weddige und dessen Frau Julia. Dazu kamen bei zwei Regatten der Enkel Jonathan (9 Jahre) und die Enkelin Emilie (8 Jahre), sodass von einem 3-Generationen-Boot bei der Siegerehrung gesprochen wurde.
Bei der Schlussabrechnung konnte die Castor drei erste Plätze sowie einen zweiten und einen dritten Platz vorweisen; das reichte für den Gesamtsieg in der Gruppe der 5KR-Yachten. Zwei heiße Konkurrenten, die „kleine Brise“ und die „Hermine“ waren der Castor bis zum Schluss dicht auf den Fersen. Erst die letzte Regatta vor Kiel brachte die Entscheidung! Es soll nicht verschwiegen werden, dass die „Classic Week“ nicht nur dem Kräftemessen auf den Regattabahnen diente, sondern auch dem kulturellen Austausch und der Geselligkeit. Neue Freunde wurden auf den im Päckchen liegenden Booten gewonnen und alte Freundschaften wurden bei manch netter Runde gepflegt.

Bild: Sören Hese